GRATIS NOTHELFERKURS Winterthur

GRATIS* Nothelferkurse für alle Auto Fahrschüler!

Du möchtest Auto fahren lernen und musst noch den obligatorischen Nothelferkurs besuchen? Dann haben wir das perfekte Angebot für dich!

Wenn du dich für einen unserer Nothelferkurse anmeldest, schenken wir dir den Nothelferkurs im Wert von CHF 150.-. Die enge Zusammenarbeit mit den regionalen Fahrschulen in Winterthur & Umgebung macht dies möglich.

Unsere Nothelferkurse finden jedes Wochenende im gut erreichbaren Zentrum von Winterthur statt.
Hier findest du die aktuellen Kursdaten.

Wie funktioniert’s?

  1. Du meldest dich am Kursort deiner Wahl für den Nothelferkurs an.
  2. Du besuchst den Nothelferkurs und bezahlst das Kursgeld von CHF 150.- . Im Gegenzug erhältst einen Gutschein im Wert von CHF 150.-
  3. Diesen Gutschein kannst du dir dann bei der Partnerfahrschule deiner Wahl vollständig an deine Fahrausbildung anrechnen lassen. Somit war der Nothelferkurs schlussendlich gratis.

Als Ersthelfer an einem Unfallort

Ob du nun schon seit Jahre auf den Strassen der Schweiz unterwegs bist oder den Führerschein bislang nur auf Probe hast, es kann dich immer treffen, dass du als erster an eine Unfallstelle kommst. Mehrere Verletzte sind zu versorgen, du siehst Blut und hörst die Schreie der Verletzten. Jetzt gilt es Ruhe zu bewahren. Wenn du einen Nothelferkurs in Winterthur besucht hast, dann weist du, was du jetzt tun musst. Als erstes geht es darum, die Ambulanz zu verständigen, damit den Verletzten schnelle Hilfe zu Teil wird. Bis der Rettungswagen eintrifft, kann du noch einiges tun, um die Verletzten in zu retten. Zunächst musst du alle Verletzen aus der Gefahrenzone bringen, ohne dich dabei natürlich selber in Gefahr zu bringen. Am sichersten ist die stabile Seitenlage, die du auch im Nothelferkurs in Winterthur gelernt hast. Falls Unfallopfer nicht mehr atmen, hilft oft nur eine Herzdruckmassage. In diesem Fall wirst du dann wirklich zu einem Lebensretter.

Eine erste Hilfe Kurs ist in der Schweiz Vorschrift

In der Schweiz ist – wie in vielen anderen Ländern auch – ein Nothilfekurs Voraussetzung, um einen Führerausweis zu erhalten.  Du kannst den Nothelferkurs in Winterthur auch schon einige Jahr vor der Beantragung deines Lehrfahrausweises machen. Älter als sechs Jahre sollte er allerdings nicht sein. Um dieses Dokument zu bekommen musst du mit einem Dokument deine Sehschärfe nachweisen und ausserdem ist eine theoretische Prüfung notwendig. Du kannst Dir bei der Vorbereitung von einer Fahrschule helfen lassen, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass du dich über das Internet vorbereitest. Wenn du die Prüfung bestanden hast, bekommst du deinen Lehrfahrausweis. Wenn du fahren willst, muss ein erfahrener Autolenker dich bei der Fahrt begleiten. Der Lehrfahrausweis ist zwei Jahre gültig, innerhalb dieser Zeit musst du die Fahrprüfung ablegen. Obwohl reguläre Fahrstunden nicht vorgeschrieben sind, nutzen die meisten den Dienst einer Fahrschule. Wenn du genügend Fahrpraxis gesammelt hast, kannst du dich zur praktischen Prüfung anmelden. Hier zeigt sich dann oft der Vorteil einer Fahrschule, denn du gehst dann ruhiger und mit mehr Zuversicht in die praktische Prüfung.

Erste Hilfe bei blutenden Wunden

Bei vielen Unfällen fliesst Blut. da ein Verlust von einem Liter Blut für einen Erwachsenen bereits Lebensgefahr bedeutet, gilt es den Blutfluss möglichst umgehend zu unterbinden. Wer als Ersthelfer am Unfallort ankommt, sollte die Grundbegriffe der Massnahmen zur Blutstillung aus dem Erste Hilfe Kurs im Gedächtnis haben. Der Nothelferkurs in Winterthur vermittelt die neben den Grundlagen der Ersten Hilfe auch die nötigen Kenntnisse über das Anlegen eines Druckverbandes.

Blutstillung – die oberste Priorität

Die Blutstillung muss in jedem Fall möglichst rasch erfolgen. Ersthelfer, die einen Nothilfekurs absolviert haben, wissen die Situation schnell einzuschätzen und werden mit ausreichend starkem Druck versuchen die Blutung zum Stillstand zu bringen. Dazu sollte der Verletzte natürlich liegen. Wie im Nothelferkurs in Winterthur gelernt, eignet sich ein Verbandpäckchen oder eine Mullkompresse zum Aufpressen auf die Wunde. Bei stärkeren Blutungen sollte die Stillung des Blutflusses im Vordergrund stehen. Der Schutz vor Infektionen steht dahinter zurück. Im Notfall kann daher auch nicht keimfreies, sauberes Material benutzt werden, um die Erstversorgung nach den Regeln des Erste Hilfe Kurs durchzuführen. Im Normalfall wird ein Druckverband angelegt, dessen Ausführung im Nothelferkurs in Winterthur genauestens geübt wird.

Anlegen eines Druckverbandes will gelernt sein

In Nothelferkurs in Winterthur wird größter Wert auf die Vermittlung der richtigen Handgriffe zum Anlegen des Druckverbandes gelegt. Zunächst wird für den Druckverband eine Wundauflage, ein Befestigungsverband und ein elastisches Druckpolster benötigt. Als Druckpolster lässt sich ein eingepacktes Verbandpäckchen oder eine Mullbinde verwenden.  Die Wundauflage wird über die Wunde gelegt. Mit der Befestigungsbinde wird nun die Wunde zwei bis dreimal umwickelt, um die Wundauflage auf ihrem Platz zu fixieren. Dann wird das Druckpolster so aufgelegt, dass es auf die Venen im Wundbereich drückt. Damit wird die Blutung gebremst. Nun wird die Binde, wie im Nothilfekurs gelernt, weiter um Druckpolster und Wunde geweckelt, Die Bindengänge müssen dabei übereinander liegen, ohne eine Stauung hervorzurufen. Sollte der Verband trotzdem weiterhin stark durchbluten, so wird ein weiteres Druckpolster genau über das erste Polster gelegt und mit einer weiteren Binde befestigt.

Durchblutung und Schock – das ist zu tun

Da starke Blutungen häufig einen Schock auslösen, lernt der Ersthelfer im Nothilfekurs natürlich auch hierfür die entsprechenden Massnahmen. Diese kommen nach der Stillung der Blutung zum Einsatz. Sollte ein bereits angelegter Verband plötzlich durchbluten, so erfährt der Teilnehmer im Nothelferkurs in Winterthur, wie ein Druckpolster auf dem Verband befestigt wird. Sollte bei einer bedrohlichen Blutung, das Anlegen eines Druckverbandes nicht möglich sein, so sollte manuell Druck auf die Wunde ausgeübt werden, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Stauungen vermeiden

Allerdings ist auch beim Anlegen des Druckverbandes Vorsicht geboten. Im Erste Hilfe Kurs wird das Thema Stauung daher ebenfalls behandelt. Wenn nämlich der Blutrückfluss zu stark vermindert oder gar ganz unterbrochen ist, staut sich das Blut in dem betroffenen Körperteil. Eine Stauung ist an rotblauen Verfärbungen unterhalb des Verbandes sowie an hervortretenden Venen erkennbar. In diesem Fall sollte der Druckverband zeitweise gelöst werden, um die Stauung aufzulösen.

Einen Nothelferkurs in Winterthur zum Nulltarif

Die normalen Kosten für einen Nothelferkurs in Winterthur betragen CHF 150 und dieser Betrag ist der Kurs auf jeden Fall wert. Es gibt für dich allerdings auch die Möglichkeit, einen Nothelferkurs in Winterthur völlig kostenlos zu bekommen. Melde dich in Winterthur zu einem Nothilfekurs an. Bezahle die Kursgebühr und nehme an dem Unterricht teil. Auf dich warten viele neue Erfahrungen und hinterher bist du fähig, als Ersthelfer an einem Unfallort die lebensnotwendigen Massnahmen einzuleiten. Nachdem der Kurs zu Ende ist, bekommst du einen Gutschein über 150 Franken. Wenn du mit dem Erwerb des Führerausweises beginnst, dann suchst du dir eine Partnerfahrschule. Diese lässt dir 150 Franken nach, also genau den Betrag, denn du für den Nothelferkurs in Winterthur ausgegeben hast. So hast du eine wertvolle und notwendige Ausbildung zum Nulltarif erhalten.

Jetzt Gratis Nothelfer in Winterthur buchen!

Nothelferkurs Kursort Winterthur

Unser Einzugsgebiet für Winterthur umfasst: